Wahlarztversicherung Österreich

Private Krankenversicherung Vergleich Generali
Private Krankenversicherung Vergleich Uniqa
Private Krankenversicherung Vergleich Merkur
Private Krankenversicherung Vergleich Wiener Städtische
Private Krankenversicherung Vergleich Allianz
Private Krankenversicherung Vergleich Muki

Aufgrund der zunehmenden Zahl an Privatärzte gewinnt die Wahlarzt Versicherung immer mehr an Relevanz. Hier ist es jedoch oft schwierig den Überblick zu behalten und eine fundierte Entscheidung zu treffen.

In diesem Ratgeber wird dieses Thema strukturiert und verständlich heruntergebrochen, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern. Es werden alle Fragen beantwortet die wichtig sind und sorgt für eine gute Zusammenfassung des Marktes.

Was beinhaltet eine Wahlarzt Versicherung? Was kostet eine Wahlarzt Versicherung? Wann lohnt sich eine Wahlarztversicherung? Auf diese Fragen und noch mehr bekommen Sie hier die Antwort.

Private Krankenversicherung Kosten / Experte Sebastian Arthofer
Zuletzt aktualisiert: September 2021

Autor: Sebastian Arthofer, MSc BSc
Position: Digital- & Marketingleiter
Jetzt diesen Beitrag teilen:

Sie sind hier: Startseite > Ratgeber > Wahlarzt Versicherung

Inhaltsverzeichnis

In Österreich ist in den letzten Jahren ein klarer Trend zu erkennen: immer mehr junge Ärzte entscheiden sich dazu Wahlarzt zu werden und verzichten damit auf Kassenverträge mit der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK). Das hat umfassende Auswirkungen auf die Patientinnen und Patienten, die in ihrer Arztauswahl eingeschränkt sind.
Mit einer privaten ambulante Tarif genannt, umfasst die Deckung aller Kosten für die Inanspruchnahme von Wahlärzten. Dabei stellt der Wahlarzt Versicherung, kann man dieses Problem einfach lösen und genießt damit einen wesentlich größeren und flexibleren Umfang des österreichischen Gesundheitssystems.

Was ist ein Wahlarzt?

Man unterscheidet in Österreich zwei Arten von Ärzten. Auf der einen Seite gibt es die Kassenärzte, die über einen Vertrag mit der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) verfügen.

Auf der anderen Seite öffnen viele Ärzte eine Praxis ohne Kassenvertrag und behandeln ihre Patienten als Wahlärzte.

Einen Wahlarzt, auch Privatarzt genannt, kann man sich im Prinzip wie einen selbstständigen Unternehmer vorstellen, der zwar keine Vergütungen von der österreichischen Gesundheitskasse für Behandlungen bekommt, der jedoch im Gegenzug selbst über die Höhe des Arzthonorars entscheiden kann.

Der große Unterschied aus Patientensicht ist der, dass man bei einem Wahlarzt nicht mit der eCard bezahlen kann, sondern man das Arzthonorar zum Großteil selbst bezahlen muss und nur einen kleinen Teil von der Sozialversicherung rückvergütet bekommt. Das bedeutet somit, dass viele Leute zu den Kassenärzten gehen und dort dann die Kapazitäten erheblich ausgelastet sind.
Das führt zu langen Wartezeiten für einen Termin sowie einer langen Wartezeit im Wartezimmer. Bei Privatärzten kann man die Termine viel flexibler wählen, vermeidet lange Wartzeiten und kann sich obendrein seinen persönlichen Fachspezialisten aussuchen.

Der Trend zeigt ganz klar, dass die Differenz zwischen der Anzahl an Kassenärzten und Wahlärzten auseinander geht. Die Zahl der Wahlärzte in Österreich hat sich seit dem Jahr 1999 mehr als verdoppelt, während die Anzahl an Kassenärzten größtenteils gleichblieb. Mittlerweile stehen den circa 8.000 Kassenärzten, mehr als 10.000 Privatärzten gegenüber

Sollte sich diese Tendenz fortsetzen, empfiehlt sich die Überlegung eine private ambulante Tarif genannt, umfasst die Deckung aller Kosten für die Inanspruchnahme von Wahlärzten. Dabei stellt der Wahlarzt Versicherung abzuschließen, um mehr Flexibilität und Qualität bei persönlichen Gesundheitsbedürfnissen zu genießen.

Was ist eine Wahlarzt Versicherung?

Um zu verhindern bei jedem Privatarztbesuch eine hohe Summe der Behandlungskosten übernehmen zu müssen, bietet es sich an eine private Wahlarzt Versicherung abzuschließen. Dadurch hat man die Möglichkeit sich den behandelnden Arzt flexibel auszusuchen, lange Wartezeiten zu verhindern und obendrein einen Großteil der Kosten von dem Versicherungsunternehmen wieder zurückzubekommen.

Bei den meisten privaten Krankversicherungsverträgen bildet die ambulante Tarif genannt, umfasst die Deckung aller Kosten für die Inanspruchnahme von Wahlärzten. Dabei stellt der Wahlarzt Versicherung den Grundbaustein. Beschließt man eine private Zusatzversicherung abzuschließen, beinhaltet der Vertrag in erster Linie ein Privatarztbudget, dass pro Jahr verbraucht werden kann. Dieses Budget variiert von Versicherer zu Versicherer und von Vertrag zu Vertrag, kann aber ganz auf die Bedürfnisse des Versicherten zugeschnitten werden.
In der Regel liegen diese Wahlarztbudgets zwischen 1.000€ und 3.500€ pro Jahr, das bedeutet, dass in Anspruch genommen Leistungen bis zu dieser Grenze von der Versicherung übernommen werden.

Was beinhaltet eine Wahlarzt Versicherung?

Bei einer Wahlarzt Versicherung werden nicht nur die Kosten für die Behandlung durch einen Privatarzt gedeckt, es fallen auch noch andere Leistungen in den Rahmen der Rückvergütung. Es gibt jedoch auch Leistungen, die von der ambulante Tarif genannt, umfasst die Deckung aller Kosten für die Inanspruchnahme von Wahlärzten. Dabei stellt der Wahlarzt Versicherung nicht gedeckt sind, sowie gedeckelte Leistungen. Eine Privatarzt Versicherung entspricht in etwa dem Basis Tarif aus dem Online-Vergleichsrechner.

Welche Leistungen sind versichert?

Versichert sind gewöhnlich folgende Leistungen:

  • Behandlung durch Privatärzte sowohl nach schul- als auch nach alternativmedizinischen Methoden (z.B. Akupunktur oder Homöopathie)
  • Heilbehandlung durch Wahlärzte nach schul- und alternativmedizinischen Methoden. Darunter fallen: Anthroposophische Medizin, Klassische Homöopathie, Kneipmedizin, Akupunktur, Mayr Therapie, Ayurvedische Medizin, Ozontherapie, Osteopathie und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)
  • Honorare für ambulante Optionen und besondere Untersuchungen (Pathologie, Labore oder bildgebende Diagnostik
  • Honorare für Mutter-Kind-Pass
  • Transportkosten
  • Ärztlich verschriebene Arzneimittel und Medikamente (auch homöopathische Heilmittel)
  • Heilbehelfe wie zum Beispiel Kontaktlinsen oder Brillen
  • Psychotherapeutische Behandlung
  • Ärztlich verschriebene besondere Heilmittel wie zum Beispiel Physiotherapie, Logopädie, physikalische Therapien, Heilmassagen oder Podologie
  • Telefonische Beratung durch Ärzte
  • Medizinische Assistenz bei Notfällen, der Suche nach medizinischen Einrichtungen, sowie der Suche nach einem geeigneten Spezialisten und der Unterstützung während der Genesungsphase

Was wird nicht gedeckt?

Es gibt auch Leistungen, die bei der Wahlarzt Versicherung nicht rückvergütet werden, hierzu zählen zum Beispiel:

  • Kieferregulierung (Zahnspangen, etc.)
  • Zahnersatz oder Zahnröntgen
  • Kieferchirurgische Behandlungen
  • Präventive Eingriffe oder Behandlungen
  • Operationen aufgrund von Übergewicht
  • Operationen für Geschlechtsangleichungen
  • Pflegemaßnahmen
  • Zahnbehandlungen und Zahnimplantate
  • Kosmetische Produkte
  • Künstliche Befruchtung
  • Maßnahmen zur Empfängnisverhütung
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Impfungen für Reisen

Was sind gedeckelte Leistungen?

Bei einem Wahlarzttarif gibt es gewöhnlich auch gedeckelte Leistungen. Das sind Leistungen, die nur bis zu einem gewissen Grad vom Versicherer gedeckt werden, der Restbetrag vom Versicherungsnehmer selbst übernommen werden muss. Dazu zählen

  • Behandlungen, die vor Vertragsabschluss begonnen haben
  • Krankheiten und Verletzungen die vor Vertragsstart nicht bekannt gegeben wurden
  • Leistungen die eine Jahreshöchstsumme übersteigen
  • Höchstbeträge pro Kalenderjahr, Behandlung und Leistungsart
  • Wartezeiten auf bestimmte Behandlungen
  • Selbstbehalte, je nach Leistungsart
  • Selbstbehalt wenn die Jahreshöchstsumme aufgebraucht ist
  • Behandlungen aufgrund von Suchtgiftmissbrauch

Was sind die Vorteile einer Wahlarzt Versicherung?

Bei Abschluss einer Wahlarzt Versicherung ergeben sich einige Vorteile. Bezugnehmend auf den Basis Tarif vom Online-Vergleichsrechner, der einen reinen Wahlarzttarif repräsentiert, sind hier nochmal die wichtigsten Punkte hervorgehoben:

Kürzere Wartezeit beim Arzt

Durch die stagnierende Anzahl an Kassenärzten in Österreich passiert es häufig, dass man erheblich längere Wartezeiten hat als beim Wahlarzt. 

Falls man kurzfristig zum Arzt muss aufgrund von Krankheit, kann es durchaus vorkommen, dass man ein paar Stunden darauf wartet dran zu kommen. Außerdem kann es auch mehrere Wochen dauern, bis man einen Termin bei einem Spezialisten bekommt, um die gewünschte Behandlung zu bekommen.

Mit der Privatarzt Versicherung wird dieses Problem vorgebeugt. Lange Aufenthalte im Wartezimmer werden vermieden und Termine können flexibel vereinbart werden.

Freie Wahl des Arztes (Spezialisten)

Viele (Wahl)-Ärzte sind zunehmend spezialisiert auf einem gewissen Gebiet, in vielen Fällen wird der Allgemeinmediziner nicht ausreichend sein und man benötigt einen Spezialisten.

Diese Spezialisten sind oftmals Wahlärzte, was wiederum bedeute man muss tief in die Tasche greifen, um die bestmögliche Behandlung zu erhalten. Mit der Wahlarzt Versicherung kann man sich seinen bevorzugten Arzt frei aussuchen, bekommt eine qualitative Behandlung und spart sich obendrein die Kosten für das Honorar des Wahlarztes.

Alternativmedizinische Behandlung

Für viele Leute spielen heutzutage auch alternativmedizinische Behandlungen eine große Rolle und werden als Ergänzung zur Schulmedizin verwendet. Auch diese Behandlungsmethoden werden bei der Privatarzt Versicherung gedeckt. Darunter fallen zum Beispiel:

Wer bietet eine Wahlarzt Versicherung an?

In Österreich bieten derzeit sieben Versicherungsgesellschaften eine Wahlarzt Versicherung an:

Merkur Wahlarzt Versicherung

Die Merkur Versicherung wurde 1798 gegründet und ist damit die älteste Versicherungsgesellschaft Österreichs. Ihr Hauptsitz befindet sich in der Steiermark und der Marktanteil bei den Krankenversicherungen beläuft sich auf knapp 18% Prozent.

Generali Wahlarzt Versicherung

Die Generali Versicherungs AG ist eine Tochtergesellschaf des italienischen Unternehmens Assicuarizoni Generali, das eines der größten Versicherungsunternehmen der Welt ist. In Österreich hat die Generali einen Marktanteil von 14 Prozent bei Krankenversicherungen.

Allianz Wahlarzt Versicherung

Die Allianz SE ist ein deutsches Versicherungsunternehmen und zählt zu den umsatzstärksten der Welt. Der Marktanteil bei der Krankenversicherung ist relativ gering mit unter vier Prozent.

Uniqa Wahlarzt Versicherung

Die Uniqa Insurance Group ist das Unternehmen mit dem mit Abstand größten Marktanteil in Österreich mit über 45 Prozent. Es wurde 1811 in Wien gegründet und agiert in den verschiedensten Versicherungsbereichen.

Wiener Städtische Wahlarzt Versicherung

Die Wiener Städtische gehört zur Vienna Insurance Group und ist vorwiegend in Österreich tätig. Bei den Krankenversicherungen ist sie der drittstärkste Anbieter gerechnet auf den Marktanteil mit etwas über 18 Prozent.

Donau Wahlarzt Versicherung
Donau Krankenversicherung

Die Donau Versicherung ist ebenso wie die Wiener Städtische Versicherung Teil der Vienna Insurance Group. Mit unter einem Prozent Marktanteil gehört sie zu den eher kleineren Gesellschaften im Krankenversicherungsbereich.

Muki Wahlarzt Versicherung

Die Muki Versicherung ist ein relativ junges Versicherungsunternehmen und wurde vor circa 25 Jahren gegründet. Auch ihr Marktanteil ist mit weniger als einem Prozent relativ gering.

Marktverteilung
Uniqa Krankenversicherung
45%
Wiener Städtische Krankenversicherung
18%
Merkur Krankenversicherung
18%
Generali Krankenversicherung
14%
Allianz, Muki, Donau, etc.
5%

Was kostet eine Wahlarzt Versicherung?

Alter
Preis
0-1830-40
19-2550-60
26-3060-70
31-3560-70
36-4070-80
41-4580-90
> 45> 90

Für eine Privatarzt Versicherung bewegen sich die Kosten bei Personen im Alter von 20-40 Jahren auf einer Spanne von 50-80 Euro. Abhängig sind die Prämien jeweils vom genauen Alter, dem Versicherungsunternehmen, der gesetzlichen Krankenversicherung sowie den inkludierten Leistungen. Bei einer Prämienspanne von 50-80 Euro ist die Wahlarztkostendeckungssumme mindestens 1.400€.

Um eine genaue Vorstellung über den Preis einer Wahlarzt Versicherung zu bekommen empfiehlt es sich einen individuellen Vergleich zu berechnen. Hier werden in Abstimmung mit den persönlichen Eckpunkten konkrete Prämien gezeigt. Dafür können Sie unseren kostenlosen Online-Vergleichsrechner benutzen:

Wann lohnt sich eine Wahlarzt Versicherung?

Ein Besuch bei einem Allgemeinmedizinischen Wahlarzt kostet in der Regel zwischen 80 und 120 Euro, eine Ordination bei einem Facharzt (HNO, Orthopäde, Gynäkologe) zwischen 150 und 200 Euro. Angenommen man ist zwischen 20 und 40 Jahren, so bezahlt man für eine Wahlarzt Versicherung durchschnittlich 600 Euro.


Das würde bedeuten, dass ab circa drei bis vier Besuchen beim Privatarzt es Sinn machen würde, eine Privatarzt Versicherung abzuschließen. Dann hat man ein Wahlarzt Budget von mindestens 1.400 Euro und kann zusätzliche Besuche beim Arzt seiner Wahl einplanen ohne, dass zusätzliche Kosten entstehen.

Wie finde ich den besten Wahlarzttarif und wie schließe ich die Versicherung ab?

Der Weg zu Ihrer persönlichen Wahlarzt Versicherung ist ein kurzer und einfacher Prozess. In wenigen Schritten erhalten Sie alle relevanten Informationen und können dann eine fundierte Entscheidung treffen. Der Prozess schaut in etwa so aus:

Wahlarzt Versicherung
  1. Schritt: Informieren
    Durch das Lesen unserer Ratgeber erhalten Sie alle Informationen, die für Ihre Privatarzt Versicherung notwendig sind.

  2. Schritt: Überlegen
    In diesem Schritt sollten Sie die gesammelten Informationen versuchen abzuwägen und Ihre persönlichen Vor- und Nachteile ermitteln. Dadurch können Sie noch klarer erkennen, ob eine Wahlarzt Versicherung für Sie Sinn macht.

  3. Schritt: Vergleich berechnen/Beratung buchen
    In unserem Online-Vergleichsrechner erhalten Sie nach eingeben Ihrer Details einen Überblick über den Markt mit Prämien der Anbieter. Bei offenen Fragen können Sie eine kostenlose und unverbindliche Onlineberatung mit einem Angestellten von krankenversichern.at buchen. In der Beratung wird der gesamte Prozess mit Ihnen nochmal strukturiert durchlaufen und auf Ihre persönlichen Bedürfnisse eingegangen.

  4. Schritt: Entscheiden
    Nachdem Sie einen optimalen Überblick über alle relevanten Details haben, können Sie Ihren gewünschten Vertrag auswählen und in die nächste Phase übergehen.

  5. Schritt: Vertrag abwickeln
    Nach der Auswahl des Tarifs müssen nur noch ein paar Dinge erledigt werden bevor Sie Ihre Polizze in der Hand haben.
Vertragsabwicklung

Wir übersenden Ihnen zuerst die Gesundheitsfragen, die Sie wahrheitsgetreu ausfüllen müssen. Danach erhalten Sie den Antrag und die Beratung buchen

  • Produkt & Versicherungsunternehmen auswählen
  • Gesundheitsfragen von uns zur Signatur.

    Jetzt geht der Antrag an die Versicherungsgesellschaft, die eine Risikoprüfung durchführt.

    Bei der Risikoprüfung gibt es vier Szenarien:

    1. Der Antrag wird angenommen
    2. Der Antrag wird mit einer Prämienerhöhung angenommen
    3. Der Antrag wird mit Risikoausschluss angenommen
    4. Der Antrag wird abgelehnt

    Nach absolvierter Risikoprüfung durchführt.

    Bei der Risikoprüfung melden wir uns bei Ihnen mit dem Ergebnis. Sollte es zu einer Prämienerhöhung oder einem Risikoausschluss kommen informieren Wir Sie gesondert. Sie müssen dann eine Einverständniserklärung abgeben, um dem Versicherungsunternehmen ihr Einverständnis zu bestätigen.

    Nach positiver Risikoprüfung gilt ihr Antrag als angenommen und Sie halten schon bald Ihre Polizze einer Wahlarzt Versicherung in der Hand. Nun genießen Sie alle Vorteile und können noch flexibler Ihre Gesundheit pflegen.