Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
55x 5 Sterne Bewertungen
5/5
55x 5 Sterne Bewertungen
5/5

Wahlarzt

Wahlarzt

Der Trend geht in Österreich klar in eine Richtung. Immer mehr Ärzte entscheiden sich gegen einen Kassenvertrag der österreichischen Gesundheitskasse und dadurch automatisch für eine Wahlarztpraxis.

Anders ausgedrückt, sobald ein Arzt keinen Vertrag mit einer Krankenkasse hat, gilt dieser Arzt als Wahlarzt. Des Weiteren gibt es auch noch Ärzte, die zwar Verträge mit bestimmten Krankenkassen haben, für die übrigen Kassen gilt dieser jedoch trotzdem als Wahlarzt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Schere zwischen Kassenärzten und Wahlärzten immer weiter auseinander geht. Grund dafür ist die Stagnation der Anzahl der Kassenärzte und auf der anderen Seite der kontinuierliche Anstieg der Wahlärzte.

Gab es 2010 noch mehr Kassenärzte als Wahlärzte, so sah die Situation 10 Jahre später schon ganz anders aus. Mit rund 10.500 Wahlärzten im Vergleich zu rund 8.000 Kassenärzten ist hier ein klarer Trend zu erkennen.

Welche Aufgaben hat ein Wahlarzt? Gibt es einen Leistungsunterschied zwischen Wahlarzt und Kassenarzt? Welche Kosten treten in Verbindung mit einem Wahlarzt auf? All diese Fragen werden wir Ihnen im folgenden Ratgeber nun beantworten

Wahlarzt - das Wichtigste in Kürze

So gehen Sie am besten vor

👉 Holen Sie sich die nötigen Informationen über den Wahlarzt und sehen Sie welche Vorteile eine private Krankenversicherung in diesem Bereich mit sich bringt.

👉 Vergleichen Sie die private Krankenversicherung online. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Preis und Leistung. Wenn Interesse vorhanden ist können Sie auch gleich online einen Beratungstermin mit einem unserer Experten buchen.

Inhaltsverzeichnis
Private Krankenversicherung Kosten / Experte Sebastian Arthofer
Aktualisiert: Mai 2022

Autor: Sebastian Arthofer, MSc BSc
Position: Digital- & Marketingleiter

Was ist ein Wahlarzt?

Ein Wahlarzt ist prinzipiell ein selbständiger Unternehmer, der selbst über die Höhe des Arzthonorars entscheiden kann und keine Vergütungen von der österreichischen Gesundheitskasse für Behandlungen bekommt.

Die Zahlungsabwicklung beim Wahlarzt folgt nicht über die e-Card, sondern man muss das Honorar selbst bezahlen und bekommt dann meistens einen kleinen Teil von der Sozialversicherung zurück. Nur mit einer sogenannten privaten Wahlarztversicherung können die gesamten Kosten für eine Behandlung beim Wahlarzt gedeckt werden.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass es kein spezielles Aufgabengebiet für einen Wahlarzt als solches gibt. Sobald ein Arzt keinen Vertrag mit einer Krankenkasse hat, ist dieser schon als Wahlarzt anzusehen.

Wahlärzte gibt es daher in vielen unterschiedlichen Bereichen der Medizin, dazu zählen:

sind nur ein paar Beispiele der Bereiche in denen immer häufiger zu einer Wahlarztpraxis tendiert wird.

Um mehr über die verschiedenen Spezialisierungen der Wahlärzte zu erfahren, finden Sie auf unserer Webseite alle wichtigen Informationen über all jene.

Wahlarzt - Kassenarzt: Gibt es einen Leistungsunterschied?

Die Leistungserbringung ist von Arzt zu Arzt unterschiedlich und ist objektiv oftmals schwer zu betrachten. Was sich jedoch sagen lässt ist, dass Wahlärzte ebenso wie Kassenärzte das Leistungsspektrum der sozialen Krankenversicherung bieten.

Außerdem können Wahlärzte jedoch auch noch Leistungen über den Leistungskatalog der sozialen Krankenversicherung hinaus anbieten, diese Entscheidung liegt ganz allein beim jeweiligen Wahlarzt.

Wahlarzt Leistungserbringung

Wahlärzte haben oftmals flexiblere Ordinationszeiten als Kassenärzte und generell kann mit geringeren Wartezeiten gerechnet werden. Da Wahlarztpraxen meistens nicht so überfüllt sind kann sich der Wahlarzt auch mehr Zeit für die Gespräche und Untersuchungen für jeden einzelnen Patienten nehmen.

Des Weiteren sind Wahlärzte in allen medizinischen Fachgebieten vertreten. Auf Kassenärzte trifft dies nicht ganz zu, da es Bereiche gibt in denen keine Kassenärzte zur Verfügung stehen. Das hat den Vorteil, dass man sich bei Wahlärzten genau den Spezialisten suchen kann, den man für das entsprechende Problem gerade braucht.

Wie viele Patienten muss ein Kassarzt bzw. Wahlarzt betreuuen?

Ärztedicht Wahlarzt Kassenarzt
Quelle: Der Standard

Blickt man auf Daten des Gesundheitsministeriums muss zum Beispiel in Wien ein Kassenarzt rund 1.000 Patienten betreuen, ein Wahlarzt nur rund 500. 

In der Bundeshauptstadt ist die Abdeckung durch Wahlärzte noch stärker gegeben als in anderen Teilen von Österreich

Wahlärzte haben oftmals flexiblere Ordinationszeiten als Kassenärzte und generell kann mit geringeren Wartezeiten gerechnet werden. Da Wahlarztpraxen meistens nicht so überfüllt sind kann sich der Wahlarzt auch mehr Zeit für die Gespräche und Untersuchungen für jeden einzelnen Patienten nehmen.

Des Weiteren sind Wahlärzte in allen medizinischen Fachgebieten vertreten. Auf Kassenärzte trifft dies nicht ganz zu, da es Bereiche gibt in denen keine Kassenärzte zur Verfügung stehen. Das hat den Vorteil, dass man sich bei Wahlärzten genau den Spezialisten suchen kann, den man für das entsprechende Problem gerade braucht.

Die Wahlarzt Versicherung

Die Wahlarzt Versicherung, bei den meisten privaten Krankenversicherungsanbietern auch der ambulante Tarif genannt, deckt alle Kosten die in Verbindung mit Wahlärzten auftreten. Durch die Wahlarzt Versicherung wird der restliche Betrag gedeckt, der nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet wird. 

Die Kostendeckung ist bei der Wahlarzt Versicherung jedoch nicht der einzige Vorteil. Die Flexibilität der Arztwahl und die Möglichkeit Spezialisten aufzusuchen ist einer der großen Vorzüge der privaten Krankenversicherung. Das alles in Verbindung mit kürzeren Wartezeiten und einer höheren Qualität der Behandlung macht den ambulanten Tarif der privaten Krankenversicherung zu einem sehr attraktiven Angebot.

Grundsätzlich ist es so, dass durch die Wahlarzt Versicherung ein Wahlarztbudget zur Verfügung steht, dass pro Jahr verbraucht werden kann. Die verschiedenen Versicherungsunternehmen bieten hier variierende Budgets an, können aber jeweils auf die Bedürfnisse der Versicherten angepasst werden.

In der Regel spricht man hier von einem Privatarztbudget zwischen 1.000 und 3.000 Euro pro Jahr. Bis zu dieser Grenze werden in Anspruch genommene Leistungen von der Versicherung übernommen.

Wahlarzt-Kosten

Da Wahlärzte selbst über die Höhe des Arzthonorars entscheiden können ist schwierig die Kosten pauschal aufzuzeigen. Im Regelfall kostet ein Arztbesuch beim allgemeinmedizinischen Wahlarzt zwischen 80 und 120 Euro und ein Besuch bei einem Facharzt (Orthopäde, Dermatologe, Kardiologe) zwischen 150 und 200 Euro.

wahlarzt kosten

Wenn sie einen Wahlarzt aufsuchen ohne eine private Krankenversicherung abgeschlossen zu haben, ist der ganze Betrag der Behandlung zu bezahlen. Nachdem sie bezahlt haben können Sie einen Antrag auf Kostenerstattung bei Ihrer gesetzlichen Sozialversicherung stellen und sich einen Teil der Kosten rückerstatten lassen.

Wie hoch sind meine Kosten beim Wahlarzt?

Berechnen Sie Ihre jährlichen Kosten von Wahlärzten und weiteren Nebenleistungen.

Kunden bei krankenversichern.at benötigen aktuell
zwischen 1.300 und 1.400 € im Kalenderjahr
wahlarzt kosten rechner

Unser Tipp

👉 Eine private Krankenversicherung macht für Sie in diesem Fall sehr viel Sinn. Es gibt bei der privaten Krankenversicherung unterschiedliche Modelle, deren Inhalte recht komplex werden können. Daher haben wir einen Vergleich der privaten Krankenversicherungen für Sie zusammengestellt.

Fazit

Der Trend für die Zukunft zeigt klar in Richtung Wahlarzt. Das höhere Qualitätsniveau bei ärztlichen Behandlungen, die kürzeren Wartezeiten und größere Auswahl an Spezialisten sind alles Faktoren die für einen Wahlarzt sprechen.

Wenn Sie nun überlegen in Zukunft öfter die Dienste eines Wahlarztes in Anspruch zu nehmen, würden wir Ihnen unsere diversen Ratgeber empfehlen, wo Sie alle nötigen Informationen für die Entscheidung erhalten. Sie müssen für sich abwägen inwiefern sich eine private Krankenversicherung in Ihrer Situation rentieren würde.

Bei einer positiven Entscheidung können Sie mit Hilfe unseres Online-Vergleichsrechners einen Überblick über alle möglichen Optionen erhalten.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben können Sie auch eine kostenlose und unverbindliche Onlineberatung mit einem unserer Spezialisten buchen, wo der gesamte Prozess noch einmal mit Ihnen durchgegangen wird und auf persönliche Anliegen eingegangen wird.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zum Wahlarzt

Ein Wahlarzt ist prinzipiell ein selbständiger Unternehmer, der selbst über die Höhe des Arzthonorars entscheiden kann und keine Vergütungen von der österreichischen Gesundheitskasse für Behandlungen bekommt.

Ein Kassenarzt ist ein Arzt, der in einem Vertragsverhältnis zur Krankenkasse seines Patienten steht. Ein Wahlarzt auf der anderen Seite steht in keinem Vertragsverhältnis zur Krankenkasse seines Patienten und kann dadurch die Höhe des Arzthonorars selbst bestimmen.

Beim allgemeinmedizinischen Wahlarzt zwischen 80 und 120 Euro und bei einem Facharzt (Orthopäde, Dermatologe, Kardiologe) zwischen 150 und 200 Euro.

Die Kosten für eine Privatarzt Versicherung für Personen im Alter von 20-40 Jahren bewegen sich auf einer Spanne von 50-80 Euro.

Ab ungefähr drei bis vier Besuchen beim Wahlarzt pro Jahr, würde eine Wahlarzt Versicherung Sinn machen. Ab dieser Anzahl würden die Wahlarztkosten ohne Versicherung die Kosten für die Versicherung übersteigen.

🔴 Kostenloses WEBINAR

Video abspielen

🔴 Kostenloses WEBINAR

Sebastian Arthofer
Vortragender: Arthofer Sebastian, MSc

Bis 30% Prämie sparen mit unserem neuen Webinar