Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
page
55x 5 Sterne Bewertungen
5/5
55x 5 Sterne Bewertungen
5/5

TCM: Traditionelle Chinesische Medizin

Die Abkürzung TCM, die für Traditionelle Chinesische Medizin steht, ist eine sehr alte Form der Medizin. TCM entwickelte sich bereits vor mehr als 2000 Jahren in China. Doch was macht die traditionelle chinesische Medizin so besonders? Das und die wichtigsten Informationen haben wir für Sie im Überblick:

Inhaltsverzeichnis
Private Krankenversicherung Kosten / Experte Sebastian Arthofer
Aktualisiert: Dezember 2021

Autor: Sebastian Arthofer, MSc BSc
Position: Digital- & Marketingleiter

Was ist TCM?

TCM ist eine ganzheitliche Form der Heilkunde, die aus China stammt. Sie basiert auf dem philosophischen Konzept der Yin-Yang-Theorie. Diese Theorie liegt daher auch dem Ziel der TCM, der Erhaltung oder Wiederherstellung des Gleichgewichts im Körper, zugrunde.

Die verschiedenen Praktiken sollen die Befindlichkeit verbessern und Krankheiten vorbeugen oder heilen. Weiters besteht in der TCM die Annahme, dass die Lebensenergie Qi durch den ganzen Körper fließt und alle Teile des Körpers miteinander verbindet. Die dafür benötigten Leitbahnen, auch Meridiane genannt, können gestört werden, was die Krankheiten hervorruft.

Im Vergleich zur westlichen Medizin ist die chinesische Medizin eine Erfahrungsmedizin, die nicht auf klinischen Studien beruht. Diese sind aufgrund der starken Individualisierung der Therapien nur schwierig durchzuführen. Dennoch erfreut sich die TCM auch weit über China hinaus an Beliebtheit, häufig als begleitende Maßnahme zu anderen medizinischen Maßnahmen, oder als Ersatz.

Wie funktioniert TCM?

Die traditionelle chinesische Medizin baut auf verschiedenen therapeutischen Verfahren, die als die fünf Säulen der TCM bezeichnet werden. Diese fünf Säulen sind:

  • Säule 1: Akupunktur und Moxibustion
  • Säule 2: Arzneimittel 
  • Säule 3: Koordinationsübungen
  • Säule 4: Massage
  • Säule 5: Ernährung

Diese fünf Säulen können unabhängig voneinander eingesetzt werden, es ist jedoch auch möglich diese zu kombinieren.

TCM Behandlung

Die chinesische Medizin ist allgemein so konzipiert, dass sie bei allen Krankheiten angewendet werden kann, um dem Patienten eine Erleichterung zu verschaffen oder die Krankheit zu heilen. Dennoch ist es auch einem TCM Arzt nicht möglich alle Krankheiten zu heilen.

Besonders häufig wird die TCM eingesetzt, um folgende Erkrankungen zu behandeln:

  • Allergien
  • Störungen der Verdauung
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • rheumatische Erkrankungen
  • chronische Schmerzen oder Schmerzen im Rücken oder den Gelenken
  • Hauterkrankungen
  • Menstruationsprobleme
  • Erkältungen
  • Suchtentwöhnung

Unser Tipp

👉 Wichtig es hier zu beachten, dass auch die chinesischen Therapiemethoden Wechsel- oder Nebenwirkungen hervorrufen. Daher sollte Ihr Arzt immer darüber informiert werden, wenn Sie TCM nutzen. Sollten Sie nur auf die TCM vertrauen, so müssen Sie ebenfalls Ihren Arzt über alle Medikamente aufklären, die Sie zu sich nehmen.

Die Behandlung läuft bei TCM ähnlich ab wie in der westlichen Medizin. Zu Beginn wird ein ausführliches Patientengespräch geführt, bei dem besonders auf die Art und Weise der Beschwerden und deren genaue Beschreibung ein großer Wert gelegt wird. Darauf folgt eine körperliche Untersuchung des Patienten. Dabei wird der gesamte Körper untersucht, auch beispielsweise die Zunge, der Atem und der Puls. Bei diesen Untersuchungen kommt die traditionelle chinesische Medizin meist ohne technische Hilfsmittel aus, was sie von der westlichen Medizin unterscheidet.

Wurde eine Diagnose durch einen TCM Arzt gestellt, so wird die Therapie auf den Patienten individuell zugeschnitten. In Europa beinhaltet die Therapie meist nicht alle der 5 Säulen, sondern häufig nur die chinesische Akupunktur, die chinesische Arzneimitteltherapie und die chinesische Diätetik. 

Wird ein Patient nach der TCM behandelt, so ist die Wirkung der Behandlung von der Person und der jeweiligen Therapie abhängig. Manche Patienten spüren eine sofortige Besserung nach einer einzelnen Therapiesitzung, bei manchen verschlechtert sich der Zustand bevor er besser wird. Verzagen Sie daher nicht, wenn Sie nicht sofort eine Wirkung der Therapie spüren.

TCM Arzt

Um die TCM praktizieren zu können ist in Österreich ein Diplom für chinesische Diagnostik und Arzneimitteltherapie nötig. Dieses Diplom wird von der Österreichischen Ärztekammer vergeben.

Zu dieser Ausbildung sind ausschließlich Ärzte und Pharmazeuten zugelassen, die diese zusätzlich zu ihrer westlichen Ausbildung abschließen. Patienten sind daher immer in gut geschulten Händen, wenn sie zu einem TCM Arzt gehen. Diese besondere Ausbildung führt jedoch auch zu Kosten bei der Therapie, wie wir im nachfolgenden Kapitel näher beschreiben.

TCM Kosten

Die Kosten für eine TCM Behandlung werden nur selten von der Krankenversicherung getragen, in manchen Fällen werden jedoch Teilkosten übernommen. Die Kosten für das Erstgespräch und die Diagnose liegen meist bei 60 € pro Stunde. Die weitere Behandlung mit Akupunktur, Chinesischen Arzneimitteln usw. kostet meist zwischen 60 und 120 € pro Einheit. Meist werden mehrere Einheiten benötigt, um eine dauerhafte Besserung zu bezwecken. Häufig werden beispielsweise Blöcke von 10 Einheiten empfohlen.

Wie Sie sehen können, kann die Behandlung nach der TCM daher schnell teuer werden. Besonders bei langwierigen Beschwerden kann dies zu einer großen finanziellen Belastung werden, die wiederum den Heilungsprozess verlangsamen kann. Es besteht jedoch die Möglichkeit eine private Krankenversicherung abzuschließen. Private Krankenversicherungen können die gesamten Kosten der TCM Behandlung tragen und ermöglichen es den Patienten dadurch sich voll und ganz auf den Heilungsprozess konzentrieren zu können. 

Außerdem können Sie die private Krankenversicherung an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen, wie beispielsweise auch Ergotherapie oder Logopädie in die private Krankenversicherung aufzunehmen. Weiters deckt eine private Krankenversicherung immer die gesamten Kosten eines Wahlarztbesuchs und man bekommt meist schneller einen Termin bei dem benötigten Arzt.

Unser Tipp

👉 Es gibt daher viele verschiedene Vorteile einer privaten Krankenversicherung. Die für Sie passende Krankenversicherung wählen Sie am besten, nachdem Sie sich einen Leitungs- und Kostenüberblick geschafft haben. Schauen Sie sich hierfür unseren kostenlosen Vergleichsrechner an!

Fazit

Die TCM ist eine eigene Form der Medizin, die aus China stammt. Sie hat teilweise unterschiedliche, teilweise sehr ähnliche Ansätze zur westlichen Medizin, beruht aber anders als diese auf Erfahrungen anstatt auf klinischen Studien. 

Die chinesische Medizin nutzt zur Behandlung und Vorbeugung von Beschwerden die fünf Säulen. Diese beinhalten Akupunktur, Chinesische Arzneimitteltherapie, Tuina, Qigong und die chinesische Diätetik. Diese Methoden kommen dabei meist in Kombination zur Anwendung und können bei einer Vielzahl von Beschwerden und Krankheiten helfen.

Besonders ist an der TCM, dass immer eine ganz individuelle Therapie für den Patienten gewählt wird, die nach dem Prinzip der Ganzheitlichkeit funktioniert. Dabei kann die TCM als Begleittherapie zur westlichen Medizin genutzt werden, oder auch ganz alleinstehend, je nachdem welche Beschwerden bestehen.

Die Kosten für die TCM Behandlung trägt meist der Patient selbst, nur in Ausnahmefällen werden diese Kosten von der Krankenkasse übernommen. Eine große Ausnahme hierzu bieten private Krankenversicherungen, die die Kosten der Behandlung vollständig übernehmen können.

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zu TCM

TCM steht für Traditionelle Chinesische Medizin, welche anders als die westliche Medizin auf Erfahrungen beruht, anstatt auf klinischen Tests. Das bedeutet jedoch nicht, dass die TCM weniger gut funktioniert. In Europa wird die TCM häufig ergänzend zur westlichen Medizin genutzt.

Die TCM basiert auf den fünf Säulen, der Akupunktur, der Chinesischen Arzneimitteltherapie, den Koordinationsübungen, der Massage und der Ernährung. Diese unterschiedlichen Säulen werden zusammen genutzt, um Krankheiten zu heilen und Beschwerden zu lindern. Dabei wird eine individuelle Therapie für jeden Patienten zusammengestellt.

Die Behandlung nach der TCM kann bei jeglichen Krankheiten und Beschwerden erfolgen, auch wenn sie nicht alle Krankheiten heilen kann. Sie kann entweder alleinstehend oder begleitend zur westlichen Medizin genutzt werden. 

Großer Beliebtheit erfreut sich die TCM bei der Behandlung von Allergien, Haut- und Verdauungsbeschwerden sowie chronischen Schmerzen und bei der Suchtbekämpfung.

In der TCM glaubt man daran, dass die Ernährung zum Heilungsprozess des Körpers beitragen kann. Die unterschiedlichen Lebensmittel haben daher unterschiedliche Wirkungen auf den Körper und der passende Konsum von gewissen Lebensmitteln kann bei der Heilung von Krankheiten oder der Linderung von Beschwerden helfen.

Jeder Körper reagiert anders auf die verschiedenen Methoden der TCM. Es kann daher vorkommen, dass erst nach einigen Therapiesitzungen Verbesserungen auftreten, während es genauso sein kann, dass eine sofortige Linderung spürbar ist. Dies hängt natürlich auch mit den genauen Beschwerden zusammen.

Die Kosten für die TCM Behandlung werden nur in Ausnahmefällen von der Krankenkasse übernommen. Daher trägt meist der Patient die Kosten für die Behandlung selbst. Davon ausgenommen sind Patienten mit einer privaten Krankenversicherung, da in diesem Fall die private Krankenversicherung die Kosten für die Behandlung übernimmt.